Abteilungsversammlung Leidringen

| FW Rosenfeld

Rosenfeld-Leidringen. Den Berichten des Abteilungskommandanten Gerd Vöhringer und Schriftführers Volker Utz anlässlich der Hauptversammlung der Feuerwehr-Einsatzabteilung Leidringen ist zu entnehmen gewesen, dass auch im vergangenen Jahr wieder etliche Einsätze von den Kameraden gemeistert wurden.

Zu zwei Verkehrsunfällen mit eingeklemmten Personen wurde die Abteilung gerufen. Ebenfalls zwei Mal wurde sie aufgrund von Rauchentwicklungen alarmiert, dann wegen einer überfluteten Straße und zur Suche eines vermutlich abgestürzten Gleitschirmfliegers. Außerdem mussten die Feuerwehrleute eine Wohnung öffnen, in der sich eine hilflose Person befand. Die meisten Alarmierungen von verschiedenen Brandmeldeanlagen stellten sich jedoch als Fehlalarme heraus, sodass keine Maßnahmen erforderlich waren.

Zu Löscheinsätzen kam es bei einem brennenden Strohfeld, einem Kellerbrand und weil nachts außerhalb des Orts ein brennendes Fahrrad lag und nicht klar war, ob der Fahrer irgendwo verletzt auf dem Feld liegt. So kamen 272 Einsatzstunden der 31 aktiven Feuerwehrler zusammen.

Zahlreiche Übungen, zum Teil mit den anderen Abteilungen der Gesamtstadt Rosenfeld, wurden gemeistert, darunter eine Schauübung anlässlich der Feier "150 Jahre Stadtbrand Rosenfeld". Die Kenntnisse in Erster-Hilfe wurden aufgefrischt. Wie schon seit Jahren wurde die Brandwache beim Fackelfeuer gestellt und die Grillplatzüberwachung organisiert. Zur Stärkung der Kameradschaft standen ein zweitägiger Ausflug, ein Binokel- und Spieleabend sowie ein Kameradschaftsabend auf dem Jahresprogramm.

Florian Firmenich trug den Kassenbericht von Thomas Hölle vor, und Simon Schüehle berichtete über die Kinder- und Jugendfeuerwehr, in der gesamtstädtisch 71 Mitglieder aktiv sind, davon acht Jugendliche und zwölf Kinder aus Leidringen. Es standen neben den Übungen allerlei andere Aktivitäten an.

Kommandant Günter Kopf lobte die professionelle Durchführung der Einsätze und die hervorragende Jugendarbeit, die für die Zukunft und den Nachwuchs der Feuerwehr unentbehrlich sei.

Ortsvorsteher Horst Lehmann dankte den Wehrleuten für ihr ehrenamtliches Engagement zum Schutz der Bevölkerung und hob die unkomplizierte Zusammenarbeit hervor. Auch er zeigte sich begeistert, wie motiviert die Kinder und Jugendlichen bei den Übungen und Aktivitäten der Feuerwehr mitmachten.

Beförderungen nahm der Abteilungskommandant Gerd Vöhringer vor. Stefan Kramer wurde zum Feuerwehrmann, Manuel Schuwerk zum Oberfeuerwehrmann, Stefan Müller zum Hauptfeuerwehrmann und Simon Schüehle zum Löschmeister ernannt.

Bild und Textquelle Schwarzwälder Bote

Zurück
Abteilungsversammlung-Leidringen2019.jpg