Abteilungsversammlung Leidringen

| FW Rosenfeld

Großbrand bleibt in Erinnerung

Von Margrit Ruf 01.02.2018 - 19:30 Uhr

Auf ein einsatz- und ereignisreiches Jahr hat die Abteilung Leidringen der Feuerwehr Rosenfeld mit ihrem Abteilungskommandanten Gerd Vöhringer zurückgeblickt.

Rosenfeld-Leidringen. Bei der Hauptversammlung ging Vöhringer detailliert auf die Übungen und Einsätze ein. Drei Dachstuhlbrände wurden gemeldet, wovon sich einer als Heckenbrand entpuppte.

Von den anderen beiden Bränden war einer in Leidringen selbst; das Haus in der Paradiesstraße stand beim Eintreffen der Wehr bereits voll in Flammen und war nicht mehr zu retten. Es musste am nächsten Tag abgerissen werden, da die Glutnester von außen nicht dauerhaft abgelöscht werden konnten.

Auch zu zwei Kaminbränden, einem Zimmerbrand und einem Verkehrsunfall rückte die Abteilung aus, ebenso bei etlichen Alarmierungen durch die Brandmeldeanlagen bei Rosenfelder Firmen, der Iselin-Schule und dem Gebäude Alte Schule/Bücherei, wobei es sich meist um Fehlalarme handelte, die durch technische Defekte oder durch Bauarbeiten verursacht worden waren.

Insgesamt absolvierten die 32 aktiven Feuerwehrleute bei den 16 Einsätzen 648 Einsatzstunden. Vöhringer betonte, wie enorm wichtig die Übungsteilnahme sei, denn alles, was geübt worden sei, habe man bei den Einsätzen umsetzen können. Er forderte die Kameraden auf, auch in Zukunft rege an den Übungen teilzunehmen.

Neben den Übungen, teilweise mit anderen Abteilungen der Gesamtstadt Rosenfeld, absolvierten die Leidringer Kameraden eine Erste-Hilfe-Auffrischung, stellten die Brandwache beim Fackelfeuer, sorgten für Beleuchtung bei der Schlittengaudi, beteiligten sich an der Überwachung des Grillplatzes, besichtigten die Leitstelle in Balingen und nahmen an der Übergabe des neuen Fahrzeugs bei der Patenwehr in Heiligenzimmern teil. Auch am "Spritzerfestival" in Ostdorf beteiligten sich die Leidringer Floriansjünger.

Fest beim Radtag

Zum Rosenfelder Radtag wurde rund um die Kleiner-Heuberg-Halle ein zweitägiges Fest organisiert, das am Samstag mit einer "Waterbike-Challenge" begann.

In Zusammenarbeit mit der Raiffeisenbank Geislingen/Rosenfeld zeigte der Fahrradkünstler Daniel Rall in der Halle atemberaubende Stunts. Am Sonntag führte die Sternwanderung der Feuerwehren aus der Gesamtstadt nach Leidringen. Abends fand die offizielle Abschlussveranstaltung des Radtags statt. Auch die Kameradschaft kam nicht zu kurz.

Thomas Hölle schloss sein erstes Jahr als Kassierer mit einem positiven Jahresergebnis ab. Schriftführer Volker Utz ließ das Jahr nochmals ausführlich Revue passieren.

Simon Schüehle berichtete im Anschluss von der Kinder- und Jugendfeuerwehr mit 77 Kindern und Jugendlichen aus Rosenfeld, Bickelsberg und Leidringen. 18 kommen aus Leidringen. Hier gab es neben den eigenen Übungen auch eine Übung mit der Jugendgruppe des DRK Rosenfeld und eine Walderkundung.

Stadtkommandant Günter Kopf und Ortsvorsteher Horst Lehmann lobten die Feuerwehrabteilung Leidringen, welche die Einsatzstunden professionell absolviert und aufgearbeitet habe, über eine gute Tagesverfügbarkeit verfüge, eine erfolgreiche Kinder- und Jugendabteilung leite und sich im Ort stark engagiere.

Schriftführer Volker Utz und Ausschussmitglied Florian Firmenich wurden in ihren Ämtern bestätigt. Für Beisitzer Edgar Bukenberger wurde Heike Huonker neu in das Gremium gewählt.

Julia Hornberger wurde zur Feuerwehrfrau und Dennis Bauer und Manuel Reinauer zum Feuerwehrmann ernannt. Heiko Huonker und Simon Schüehle wurden zum Hauptfeuerwehrmann, Stefan Etter zum Oberlöschmeister und Michael Firmenich zum Brandmeister befördert.

Zusätzlich erhielten die Übungsfleißigsten Gerd Vöhringer, Edgar Bukenberger, Simon Schüehle, Stefan Etter, Andreas Huonker und Manuel Reinauer Geschenke.

Bild und Textquelle - Schwarzwälder Bote

Zurück
AV18_Leidringen.jpg