Hauptversammlung in Heiligenzimmern

| FW Rosenfeld

Viel Lob ist bei der Hauptversammlung der Gesamtfeuerwehr Rosenfeld in Heiligenzimmern an die Jugendfeuerwehr ergangen. Es gibt großen Zulauf und viele Aktivitäten.

Rosenfeld-Heiligenzimmern. Kommandant Günter Kopf lobte die neue Tagesdienstkleidung und das gelungene Jubiläum zum Stadtbrand vor 150 Jahren. Sehr aktiv sei die Jugendfeuerwehr. Drei Mannschaftstransportwagen seien beschafft worden, welche auch gleich mit dem Digitalfunk ausgestattet worden seien. Viel genutzt wurde laut Kopf der Brandcontainer von Netze BW in Brittheim. Die Neubeschaffung des Fahrzeugs in Leidringen sei angelaufen. Kopf bedankte sich bei seinen Stellvertretern Thomas Traub und Christoph Huber und allen Wehrmännern.

Viel zu berichten hatten die Abteilungskommandanten. Michael Knöpfle (Bickelsberg), Steven Leopold (Brittheim), Christoph Huber (Heiligenzimmern), Christoph Otto (Rosenfeld), Markus Amann (Täbingen) informierten über Einsätze, Übungen und auch über die eine oder andere gesellige Veranstaltung.

Unzählige Termine absolvierte die Kinder- und Jugendfeuerwehr mit mehr als 70 Mitgliedern, so Patrick Ziegler. In diesem Jahr werde das 30-jährige Bestehen gefeiert. Sogar im Fußball seien die jungen Wehrleute erfolgreich. Ebenfalls auf eine rührige Mannschaft kann der Raumschaftsvertreter der Altersabteilung Klaus Schellhammer bauen.

Die Rosenfelder Wehr hat derzeit 306 Mitglieder, welche sich in 178 Aktive, 40 in der Jugendfeuerwehr, 33 in der Kinderfeuerwehr und 55 in der Altersabteilung aufteilen. Im vergangenen Jahr gab es 83 Einsätze mit mehr als 1500 Einsatzstunden. 150 Lehrgänge wurden besucht.

Ein Kompliment und Dank sprach Bürgermeister Thomas Miller aus. "Die Feuerwehr macht einen guten Job", so der Bürgermeister, "wobei das vergangene Jahr sehr arbeitsreich und einsatzreich war". Der Vorsitzende des Feuerwehr-Kreisverbands Wolfgang Jetter, der in Begleitung des stellvertretenden Kreisbrandmeisters Joachim Rebholz gekommen war, lobte die Arbeit in Rosenfeld und vor allem die Jugendfeuerwehr. Der Kreisverband mit 25 Wehren und insgesamt 87 Einsatzabteilungen sei stolz auf die Arbeit in Rosenfeld, so Jetter.

Viele Termine gab Günter Kopf zum Abschluss der Versammlung bekannt. Ein Herzensanliegen war dem Kommandanten die weitere Mitgliederwerbung, damit die Tagesverfügbarkeit verbessert werden kann.

Eine Vielzahl von Ehrungen stand an. Da zum ersten Mal 15-jährige Mitgliedschaften geehrt wurden, durften viele Wehrmänner eine Auszeichnung entgegen nehmen. Für zehn Jahre wurden geehrt: Matthias Bürger, Sven Jerger, Martin Schon, Leander Eger, Timo Grupp, Chris Hafner, Patrick Kost, für 15 Jahre Edgar Bukenberger, Florian Otto, Sven Maier, Markus Knöpfle, Michael Knöpfle, Andreas Merk, Benjamin Merk, Daniel Merk, Wilfried Ott, Uwe Schneider, Timo Vosseler, Patrick Ziegler, Rainer Hengsteler, Steffen Leopold, Volker Weisser, Marian Eger, Manfred Gerhardt, Karin Karl, Tobias Knaisch, Paulo Kollmann, Markus Kollmar, Andreas Kotz, Jakob Lohrmann, Matthias Etter, Heiko Huonker, Stefan Klose, Martin Kopp, Thorsten Link, Denis Merz, Markus Amann, Fabian Busch, Volker Fischer, Stefan Holweger, Alexander Huonker, Hans-Georg Meboldt, Martin Sautter, Tobias Sautter, Michael Schatz, Steffen Schatz, Frank Trudel, Thomas Völkle, Christoph Wachendorfer. Für 20 Jahre wurden geehrt: Ingo Fuoß, Alexander Knaisch, Michael Schellhammer. Seit 25 Jahre ist Stefan Schellhammer aktiv. Seit 30 Jahren sind Matthias Binder, Tobias Bisinger, Christoph Huber, Gunar Huber und Matthias Simmendinger und seit 40 Jahren Walter Huonker, Dieter Vögele und Günter Etter dabei.

Bild und Textquelle Schwarzwälder Bote

Zurück
Hauptversammlung-2019.jpg